Aus COM+COM MEDIA wird die ZANATTA media group

ZANATTA – ein Name, der verbindet.

Die Reise begann 2008 in München, damals noch als kleines Start-up und Ein-Personen Unternehmen unter dem Namen Com+Com media. Seitdem ist aus einer einzigen Online-Kampagne, die Gründer und CEO Marcus Zanatta damals noch komplett in Eigenregie erarbeitet hat, eine national und international tätige Mediaagentur geworden. 2019 hat sich Zanatta dazu entschlossen, sein Unternehmen umzubenennen. Aus Com+Com wurde die ZANATTA media group, mit Sitz in Berlin und Leipzig.

Wie und warum es dazu gekommen ist, erfahren Sie im folgenden Interview.

SH: Herr Zanatta, Sie haben Ihr Unternehmen 2008 mit dem Namen Com+Com media gegründet und sich damit erfolgreich in der Mediabranche etablieren können. Wie kam es, dass Sie nach rund 10 Jahren dann entschieden haben, den Firmennamen zu ändern?

Zanatta: Als ich 2008 den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt habe, wollte ich einen Firmennamen, der meine Leistungen kurz und knapp formuliert. Und so kam ich auf Communication+Commercial media, kurz Com+Com media. Doch inzwischen sind mehr als 10 Jahre vergangen und wir haben uns von einem kleinen Start-up Unternehmen zu einer erfolgreichen Mediaagentur weiterentwickelt.

Diese Entwicklung sollte sich auch im Namen spiegeln. Der Name sollte nicht einfach mehr nur für irgendein Unternehmen stehen. Vor allem war die Idee, eine Erinnerung in unseren Kunden wachzurufen. Die Qualität, die Leidenschaft und auch die zwischenmenschliche Komponente, für die unser Team und ich stehen, sollte sich in einem einprägsamen Namen widerspiegeln.

SH: Herr Zanatta, Sie wollten einen einprägsamen Namen. Wieso haben Sie sich explizit für ZANATTA entschieden, Ihren eigenen Namen, und nicht für einen Namen der unabhängig von Ihnen ist?

Zanatta: Genau deshalb. Ich wollte nicht nur einen einprägsamen Namen, bei dem jeder an die Mediaagentur ZANATTA denkt, sondern bei dem man sowohl an das Team als auch an den Geschäftsmann und Mensch Marcus Zanatta denkt.

Wir leben in einer extrem schnelllebigen Zeit. Zu schnell geht das Persönliche in der Anonymität der Welt verloren. Das möchte ich vermeiden und unserer Dienstleistung ein Gesicht geben. Auch möchte ich damit unseren Kunden immer und überall zeigen, was Zanatta ist und wofür wir stehen.

SH: Hat die Namensgebung eventuell auch etwas mit Ihrer Familie zu tun?

Zanatta: Ja, auch. Familie und familiäre Werte sind mir im Leben und in der täglichen Arbeit sehr wichtig. Darüber hinaus soll der Name Zanatta auch verbinden. So ist zum Beispiel die Gestaltung des Logos nicht zufällig gewählt. Vielmehr ist die Linie im Namen, eine Verbindungslinie. Sie ist das verbindende Element einzelner wichtiger, menschlicher und geschäftlicher, Bereiche zu einem großen Ganzen. Zum Beispiel:

Z: wie zwischenmenschlich

A: wie akkurat

N: wie nachhaltig

A: wie anpackend

T: wie transparent

T: wie technisch

A: wie ausgezeichnet                             

SH: Was würden Sie sagen, wie hat die Namensänderung Ihr Unternehmen bisher beeinflusst?

Zanatta: Durchweg positiv. ZANATTA steht für wichtige Werte. Unsere Kunden sehen das und entscheiden sich auch deshalb für uns. Während viele Agenturen im vergangenen Jahr mit der Corona-Krise zu kämpfen hatten und Umsätze einbüßten, hat sich unser Umsatz um mehr als 30 Prozent gesteigert. Natürlich liegt das nicht nur am Namen, jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass die Identität und persönliche Verbindung dahinter, auch dazu beigetragen haben. ZANATTA aktiviert etwas.

SH: Vielen Dank für das Interview und Ihre Zeit!